Am Samstag nach dem außergewöhnlichen Hochwasser des Angerbachs war das große Aufräumen angesagt.

Eine erste Begutachtung der Schäden für die Stadt machte Bürgermeister Jürgen Hennemann, der selbst als Feuerwehrmann alle Einsatzstellen und überschwemmten Bereiche und Objekte besichtigte. "Die Schäden sind groß, haben sich auf dss Angerbachtal und das Mühlenviertel begrenzt." Die Stadtteile seien bis auf Überschwemmungen in Heubach und Eichelberg, wo sich die örtlichen Feuerwehrer und Bürger kümmerten, verschont geblieben. In der Kernstadt traf es etliche Hauseigentümer und Bewohner aber heftig. Besonders in der Adalbert-Stifter-Straße, Angerstrasse und Georg-Nadler-Straße, überraschte das Hochwasser die Menschen. "Der Bereich ist seit der Verrohrung des Angerbachs, nach der großen Überschwemmung der Realschule 1969, ohne Hochwasser geblieben", erläutert der Bürgermeister. Martin Lang vom Bauamt ergänzt: "Die Verrohrung des Angerbach ist auf ein über 100-jährliches Hochwasser ausgelegt. Was wir am Freitag erlebt haben, war also mehr als 100-jährliches Hochwasser. Die Verrohrung schaffte die Wassermassen des lokalen Starkregens nicht." Das Wasser lief über den Damm der Gymnasium Straße in die Brunowerksiedlung.

In der Adalbert-Stifter-Straße mussten sechs Häuser vom Strom abgeschaltet werden, da die Hausanschlüsse zerstört wurden. Diese konnten erst in den nächsten Tagen wieder repariert werden, teilte Bürgermeister Hennemann mit. Deswegen sei am besagten Samstag eine Stromnotversorgung aus dem städtischen Gebäude in der Straße (ehemaligens Arbeitsamt) aufgebaut worden, damit die Anwohner in ihren Wohnungen bleiben können. Das wurde auf kurzem Dienstweg mit dem örtlichen Techniker des Bayernwerks und der Elektrofirma Dietz sowie mit Hilfe des Bauhofs und der Feuerwehr der Stadt schnell umgesetzt, so Hennemann. Große Sorgen bereitete den Verantwortlichen und Hilfskräften auslaufendes Heizöl in einem Keller in der Adalbert-Stifter-Straße, was aber auf den Keller begrenzt blieb. Die Sander Feuerwehr, auf Ölschäden spezialisiert war, hier stundenlang im Einsatz.
Solch ein Hochwasser habe Ebern seit 1969 nicht erlebt. Neben den Schäden im privaten Bereich sei natürlich besonders bitter, dass die neu sanierte Realschule im Keller überflutet wurde und somit der Unterricht in den im Kellergeschoss liegenden Klassenzimmern wohl für längere Zeit nicht möglich sein wird, erläutert der Bürgermeister. Hier seien bereits erste Gespräche über Ersatz Räume angelaufen.


Die Einsatzkräfte der Feuerwehr haben eine super Arbeit geleistet. Über 170 Feuerwehrleute aus dem Stadtgebiet und den angrenzenden Gemeinden wurden von der Einsatzleitstelle im Feuerwehrhaus Ebern unter der Leitung von Kommandant Nico Sonnefeld sehr gut gesteuert. Ein herzliches Dankeschön für den Einsatz sprach der Bürgermeister bereits zum Abschluss der Einsätze am Freitagabend vor dem Feuerwehrhaus aus. "Auch den Bürgern möchte ich danken, dass sie den Geschädigten zur Seite standen und Nachbarschaftshilfe leisteten." So haben die Bürger in der Neubrückenstraße selbst die Verkehrsregelungen der überfluteten Straße übernommen, da der städtische Bauhof nicht überall gleichzeitig sein konnte, andere beim Auspumpen und Ausräumen der Keller geholfen. Auch Dank gilt der Firma Schoppel, der seine Maschinen für Straßenreinigung zur Verfügung gestellt hat, wie der Firma Elektro Dietz und Daniel Appel der mit seinem Bagger Entlastungsgräben am Mühlbach gezogen hat. Die Einsatzleitung mit Bürgermeister Hennemann befürchtete weiteren Regen und Hochwasser von der Baunach, weswegen Entlastungsgräben erstellt und Sandsackbarrieren gelegt wurden. Das weitere Hochwasser hielt sich in Grenzen. Es hoffen alle, dass nicht weitere heftige Regenfälle bei uns niedergehen.


"Ich bitte aber auch um Verständnis, dass die Einsatzkräfte nicht überall gleichzeitig sein konnten und auch kleine Schäden nicht gleich bearbeitet werden konnten." bei über 60 Schadensmeldungen gelte es den Überblick zu halten und zu priorisieren.
Die Schäden in der Stadt am Anlagenring, besonders in der Rückert Anlage, an der Eiswiese waren erheblich, hier waren einige Wege nicht mehr vorhanden. Die Bereiche waren deswegen zunächst gesperrt. Der Zugang zur Stadt durch das Schuhmacher Haus vom Eiswiesenparkplatz ist wiederhergestellt. Das Café Elisabeth am Altenheim kam glimpflich davon. Hier konnte am bereits, nach Reinigung durch die Mitarbeiter des Seniorenheim St. Elisabeth, eine Impfung gegen Corona durchgeführt werden. Auch wurde mit dem Wasserwirtschaftsamt Kontakt aufgenommen, um die seit Jahren laufende Planung zur Baunach Renaturierung, die auch verbesserten Hochwasserschutz für das Mühlenviertel bringen soll, zu beschleunigen und über weitere Schutzmaßnahmen für den Bereich Angerbach zu sprechen, kündigt der Bürgermeister an. Ein Termin ist bereits vereinbart. "Bleibt festzuhalten, dass bei uns viele geholfen haben, dafür großen Dank. Die Schäden hier in Ebern stehen aber in keinem Vergleich zu den Flutkatastrophen an der Ahr und im Sauerland."

Aktuelles

  • Achtung: Straßenbaustellen +

    Achtung: Straßenbaustellen Nähere Auskünfte zu Straßensperrungen und Straßenbaustellen ehalten Sie im Bauamt der Verwaltungsgemeinschaft Ebern (Frau Barthelmann, Read More
  • Hallenbad Ferienöffnungszeiten +

    Öffnungszeiten des Hallenbades während der Ferien: Read More
  • Mosten in Heubach nur ohne Erhitzung +

    Mosten in Heubach nur ohne Erhitzung Stadt Ebern und BUND Naturschutz Ebern teilen mit, dass wegen technischer Probleme die angeschaffte Erhitzungsanlage Read More
  • Hygienekonzept der Stadt Ebern für Wochenmärkte und andere Märkte +

    Hygienekonzept der Stadt Ebern für Wochenmärkte und andere Märkte für den Warenverkauf Read More
  • Europäische Mobilitätswoche vom 16. bis 22. September +

    Auch in 2021 beteiligt sich die Stadt Ebern wieder an der europäischen Mobilitätswoche, die letztes Read More
  • Angerbachhochwasser am Freitag 9.7.21 in Ebern +

    Am Samstag nach dem außergewöhnlichen Hochwasser des Angerbachs war das große Aufräumen angesagt. Read More
  • Luftreinigungsgeräte in Schulen +

    Aktuell gibt es im Kreis eine Diskussion, Luftreinigungsgeräte für Schulen nach dem wiederum aufgelegten Förderprogramm Read More
  • Überhang von Ästen und Sträuchern auf öffentlichen Flächen +

    Bei Ortsbegehungen ist des Öfteren festzustellen, dass von privaten Grundstücken immer wieder Äste von Bäumen Read More
  • Webcam vom Storchennest in Pfarrweisach +

    Webcam vom Storchennest in Pfarrweisach Es gibt jetzt eine Webcam vom Storchennest in Pfarrweisach! Webcam Storchennest Read More
  • Fundsachen +

    Folgende Gegenstände wurden in der letzten Zeit als Fundsachen bei der VG Ebern abgegeben: Read More
  • Neuer Gedenkstein am Naturlehrpfad +

    Eine geschichtsinteressierte Gruppe, Anton Schmidt aus Haßfurt, Günther Vetter aus Salmsdorf und Ian Dunn aus Read More
  • Zukunftskonzept für die Gesundheitsversorgung im Landkreis +

    Die Haßberg-Kliniken nehmen derzeit eine Umstrukturierung ihrer beiden Klinikstandorte vor. Erste Weichenstellungen wurden bereits eingeleitet, Read More
  • Hinweis an Eigentümer unbebauter Grundstücke +

    Der Sommer ist in vollem Gange und so nimmt auch die Natur Fahrt auf und Read More
  • Mitteilungsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Ebern +

    Mitteilungsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Ebern Was war, was ist, was kommt - all das lesen Sie jetzt im Mitteilungsblatt der Verwaltungsgemeinschaft Read More
  • Für ein gutes Klima: Der Landkreis Haßberge macht bei der Kampagne "Stadtradeln" mit +

    Seit 2008 treten Kommunalpolitiker*innen und Bürger*innen für mehr Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale, so Read More
  • Das Standesamt Ebern informiert +

    Auch 2021 sind wieder Eheschließungen an einigen Samstagen möglich. Read More
  • Kostenlose Corona-Schnelltests +

    Kostenlose Corona-Schnelltests In den Antigen-Schnelltests im Landkreis Haßberge kann sich jeder (unabhängig des Wohnorts) gratis testen lassen.  Read More
  • Infektionsschutzkonzepte für die Friedhöfe +

  • Bauhof-Kalender 2022 +

    Die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes haben in Zusammenarbeit mit dem Bauamt einen Kalender aufgelegt. Read More
  • Bauhof bittet um Verständnis bei Rasenschnitt +

    Die Vegetationszeit hat nun wieder begonnen, das Gras wächst und die Knospen sprießen. So stehen Read More
  • LEADER Förderperiode ist bis 2022 verlängert - Fördermittel sind noch ausreichend vorhanden +

    Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Haßberge e.V. informiert darüber, dass die aktuelle LEADER Förderperiode um zwei Read More
  • Start der Biotopkartierung im Landkreis Haßberge +

    Im April begann im Landkreis Haßberge die Aktualisierung der Biotopkartierung. Read More
  • Defibrillatoren im Gebiet der Verwaltungsgemeinschaft Ebern +

    An folgenden Orten im Gebiet der VG Ebern sind Defibrillatoren angebracht, die im Ernstfall Leben Read More
  • Baumöglichkeiten auf städtischen Flächen +

    In der Lützeleberner Straße in Ebern sollen neue Bauplätze entstehen. Auch im Baugebiet Stolzenrangen in Read More
  • Weitere Bürgersolaranlage auf der alten Schule in Bramberg +

    Auch auf dem Dach der alten Schule in Bramberg wird eine Bürgersolaranlage installiert. Read More
  • Lademöglichkeiten für E-Autos in Ebern +

    Für eine Anfrage der Grünen im Stadtrat wurden die bestehenden und in kürze realisierten Ladepunkte Read More
  • Wohnraum und unbebaute Grundstücke zur Verfügung stellen +

    Die Wohnsituation in Ebern ist angespannt. Bitte melden Sie leerstehenden Wohnraum. Read More
  • Neues Baugebiet in Pfarrweisach +

    Neues Baugebiet in Pfarrweisach Die Gemeinde Pfarrweisach bietet in ihrem neuen Baugebiet "Bei der Schule" attraktive Bauplätze an. Read More
  • Ausweispflicht und Gültigkeit von Ausweisen +

    Im Zuge der Eindämmung der Pandemie und aufgrund des Infektionsschutzes haben viele Bürgerämter die allgemeinen Read More
  • Breitbandinitiative +

    Breitbandinitiative Breitbandförderung im Freistaat Bayern Der Freistaat Bayern strebt mit dem neuen Förderprogramm einen schrittweisen Ausbau Read More
  • 1